Telefon: 
- Darmstadt:  06151 / 27315-80
- Frankfurt a.M.:  069 / 660 595 - 15
- Bensheim:  06251 / 70557-30
- Langen:  06103 / 80300-57
- Nürnberg:  0911 / 56905-15
- Landshut:  0871 / 925 98 - 0

Richtiges Verhalten im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren
- Grundregeln -

Wie verhält man sich richtig, wenn man in ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren hineingezogen wird? Bitte, berücksichtigen Sie zu Ihrem eigenen Schutz die nachfolgenden einfachen Grundregeln:

  1. Unbedingt vom Schweigerecht Gebrauch machen!
    Keine Aussage und auch keine "harmlosen" Gespräche mit Polizisten!
    Durch Aussagen, die Sie ohne vorherige Rechtsberatung leisten, können Sie Ihre Verteidigung ganz erheblich erschweren oder sogar unmöglich machen.
  2. Jede aktive Mitwirkung an der Aufklärung des Sachverhalts strikt verweigern; z. B. keine Schriftprobe und keine Mitwirkung an einem Stimmenvergleich leisten.
  3. Niemals ohne Anwalt zu einer Vernehmung oder erkennungsdienstlichen Behandlung gehen.
  4. Im Falle der Festnahme:
    - Sofort Anruf beim Anwalt. Hierbei muss die Polizei helfen; erforderlichenfalls muss Ihnen die Telefonnummer des anwaltlichen Notdienstes genannt werden.
    - Keinesfalls eine Aussage ohne vorherige Besprechung mit dem Anwalt leisten.
  5. Immer daran denken, dass jedes Telefonat abgehört werden kann und dass Ihre Räumlichkeiten und die Räumlichkeiten von Personen, die mit Ihnen in Verbindung stehen, durchsucht werden können.